Spontan durch Puerto Rico

Am Dienstag Abend sagte ich zum letzten mal “adios” zu meinen dominikanischen Freunden, was mir sichtlich schwer viel. In den letzten 6 Monaten habe ich viele neue Freunde kennengelernt und mit denen sehr viel erlebt. Ich war schon etwas den Traenen nahe und hab mich gefuehlt wie auf meiem Abschiedsabend in Dresden. Aber jedes Ende ist auch ein Neuanfang und so freute ich mich schon was mich in den naechsten Tagen erwarten sollte. Ich beschloss die Faehre nach Puerto Rico zu nehmen, da diese etwas billiger war und zweitens schon ein Erlebniss wert war. Zuerst musste ich in einen Bus steigen, der mich zur Faehr fuhr. In den Bus wartete ich 45 Minuten um 150 meter weit zu fahren… Naja, dacht ich mir, die sind ja immernoch alle faul hier. Auf dem Schiff machte ich es mir auf dem Deck gemuetlich und genehmigte mir fuer Deutsche Preise ein Abschlussbier, dann ging es auch schon los. 
Mein Nachquartier war kostensparenderweise keine Kabine, sondern der Fussboden im Sitzbereich. Waere ja noch gegangen, wenn nicht eine Etage tiefer die Disko vom Schiff sich befanden haette. So schluff ich eng umschlunegn mit meinm Rucksack mit einen seichetn “bum bum” am Ohr ein. Am naechsten Tag legte das Schiff nach 12 Stunden fahrt puenktlich in Mayaguez, Puerto Rico an. Erstmal brauchte es ueber eine Stunde um das Schiff zu verlassen und dann anstehen fuer die USA-Einreise, da ja Puerto Rico bekanntlich zur USA gehoert. Nach einigen Standartfragen am Einreiseschalter wurde ich in einen Extraraum geschickt, da sich irgendwie einige Fehler im System befanden und meine Einreise zuerst abgelehnt wurde. Mehr Fragen wurden gestellt, zum Beispiel warum es keinen Stempel in meinem Pass zwischen den 1. und 16. April gab. Als ich sagte, dass cih in Cuba war, musste der Beamte ersteinmal mit seinen Kollegen sprechen. Letztendlich wurde mir die Einreise gewaehrt. Dafuer wurde mein Gepaeck (mein gruendlich gepackter Rucksack) erstmal bis auf die letzte Unterhose inspektziert, damit ich ja nix ins Land schmuggel. Um 11 Uhr, also 3 Stunden spaeter war ich dann endlich eingereist. Ich lief mit meinen riesen Rucksack zunaechst ins Stadtzentrum. Dabei nahmen mich 2 Puerter Ricaner in meinem Alter mit und wir suchten die Busstation, da ich den Bus nach Ponce nehmen wollte. Mir wurde jedoch erklaert, dass fast jeder im Land ein Auto hat und es damit keien Langstreckenbuse gibt. Der Taxifahrer verlangte 65 Dollar, was 55 zuviel fuer mich waren. So bot mir der eine Puerto Ricaner an, mich nach San Juan, der Hauptstadt zu fahren und ich muesse nur das Benzingeld bezahlen (bei 40 cent pro Liter ein gutes Angebot…). So sagte ich spontan zu. Da er Mitglied, besser gesagt Schlagzeuger, einer Band war, machten wir auf dem Weg stopp und es gab fuer mich auf der Terasse seines Freundes ersteinmal ein einstuendiges gratis Rockkonzert fuer mich.
In San Juan wurde ich von Adriana abgeholt, welche ein Zimmer fuer mich hatte. Von ihrer Mutter bekam ich ersteinmal eine dicke Portion Spagetthi bevor wir Abends noch die ein Bierchen trinken gegangen sind.
Heute habe ich mir San Juan angschaut. Adriana hat mich in die Altstadt gefahren und mich spaeter wieder abgeholt. Hab also riesen Glueck mit der Unterkunft. Morgen gehts hoechstwahrscheinlich in den Nationalpark “El Yunque” den Regenwald bestaunen.

Mir gehts also Prima 🙂

 Bilder gibts hier: http://picasaweb.google.com/captainmathi86/PuertoRico

Reisevorbereitung

Mathias Written by:

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.