Halbzeit…

Nun bin ich fast 3 Monate hier und gerade habe ich feststellen müssen, dass ich schon lange nichts mehr in den Blog geschrieben hab. Das soll sich zu gleich ändern! Okay zu erst hat sich einiges bei mir geändert. Seit Anfang Dezember arbeite ich für eine andere Firma, namens Columbus Caribean. Meine Alte Firma wurde von dieser aufgekauft und da die Praktikanten die effektivste Arbeit verrichten und dazu noch günstig sind, wurden wir übernommen. Ich muss jetzt 42 Stunden die Woche arbeiten und hab immer viele anspruchsvolle Aufgaben. Das ist auch ganz gut so, denn so geht der Tag schnell rum und ehe man sich versieht hat man Freizeit. Diese nutz ich natürlich ordentlich. So ging es vor einiger Zeit in die Berge zu den sogenannten 27 Wasserfällen. Dies sind mal kleine, mal große Wasserfälle die man erklettern kann. Eine Tour umfasst den Weg nach oben und nach unten, stets im Fluss. So waren teilweise Sprünge aus 6 Metern Höhe in ein Wasserbecken im Programm. Vor lauter Wasserbomben hat ich schob blaue Flecken bekommen, aber es war ein echter Spaß. Davor hab ich einen Tag frei bekommen um am internationalen Freiwilligen Tag teilzunehmen, bei dem ich bestimmt über 10 Bäume gepflanzt habe.

Dann wurde uns mitgeteilt, dass wir unser Apartment verlassen müssen, da es der alten Firma gehört und die es verkaufen möchte. Naja ist zwar etwas schade drum, da das Apartment echt riesig ist, aber was soll man machen. Mein Mitbewohner und inzwischen guter Freund David ist dann mit des Monats nach Hause geflogen, da seine Zeit hier vorbei war. Es wurde aber auch nicht langweilig, da wir letzte Woche hier ein Erdbeben hatten. Ich war gerade auf Arbeit als es passierte. Zuerst dachte ich das wäre die Erschütterung eines vorbeifahrenden LKW, aber als es stärker wurde und nicht aufhören wollte, habe ich meinen Chef nur ein „Was ist das jetzt?!“ zugeworfen, worauf er nur antwortete „hmm nur ein Erdbeben“. Als wenn es nichts besonderes wäre…  Dann wurde uns letzte Woche der Strom abgestellt, weil ja nicht mehr unsere Firma den Strom bezahlt. Und wir haben es irgendwie verschlafen und sobald zwei Rechnungen offen sind, wird sofort der Strom abgestellt. Naja so hatten wir 3 Tage kein Strom und Abends war lesen bei Kerzenschein und Zähneputzen bei Taschenlampenlicht angesagt… Auch mal was anderes. Ich wollte dann die Rechnung bei einer Bank bezahlen, die haben mich dann zur Zentrale geschickt. Dort hab ich 15 Minuten angestanden um zu erfahren, dass diese Bank nicht mit dem Strom unternehmen kooperiert. Eine andere Bank hatte eine 20Meter Schlange an Kunden, so dass ich mich dazu entschieden hatte, die Rechnung über Telefon mit Kreditkarte zu zahlen. Was sich auch als schwierig gestaltet hat. Nach 5 Minuten Gespräch fragte mich die nette Dame nach meiner Nummer, damit sie mich zurück rufen könne, für die Autorisation. Tja meine Nummer wusst ich nicht, schließlich ist sie ja in dem Handy eingespeichert, von dem ich angerufen hatte… Kurz darauf war auch schon das Gespräch zu Ende, da ich kein Guthaben mehr hatte und Strom gabs auch nicht. Am nächsten Tag haben wir es jedoch hinbekommen. Strom wurde uns für Feierabend versprochen! Wie genial. Vorher musste ich jedoch einen Zahnarzt aufsuchen, da mir eine Zahnfüllung rausgefallen war. Zahnarzt auf Spanisch ist echt ein Erlebnis. Ich habe wirklich nur Spanisch verstanden und hab mich dem Schicksal hingegeben. Da es keine Zahnhelferin gab, musste ich ab und zu assistieren und den Schlauch zum Speichel absaugen halten… Zum Schluss war ich 20 Euro ärmer und immer noch nicht ganz sicher ob das Loch gestopft wurden war. Als ich dann nach Hause kam und mich schon auf Licht und Strom freute, sah ich nur Wasser aus der Hauswand laufen. Alles beten, dass es hoffentlich nicht unsere Wohnung war half nix. Vom Warmwasserboiler ist ein Leitung geplatzt und hat die ganze Wohnung unter Wasser gesetzt, wobei mein Zimmer am meisten geflutet war. Wie durch ein Wunder bleib mein Notebook und meine Kamera verschont, welche sich auf dem Boden befanden und nur von deren Tasche vor dem technischen Tod bewahrt wurden waren. Danach war erstmal saubermachen angesagt. Heiligabend war ich dann halbtags arbeiten und bin nachmittags, nachdem in mit zu Hause telefoniert hatte in eine neue Wohnung umgezogen. Hier hab ich ein Zimmer in einer Wohnung von einer ca. 50 jährigen Frau, da ihr Sohn nicht mehr hier wohnt. Die Wohnung ist nun 5 Minuten von meiner Arbeit entfernt und beglückt mich und mein Zimmer mit einem Kühlschrank und einen Fernsehapparat mit 100 Kanälen. Gerade habe ich das EM Halbfinale Deutschland Türkei mir nochmal angeschaut. J Und zum 1. Weihnachtsfeiertag haben wir natürlich einen Ausflug zum Strand unternommen. Weihnachten unter Palmen. So wie es sich gehört 😀

Also Euch allen noch schöne Tage und ein gesundes erfolgreiches neues Jahr! Ich vermiss euch alle und wird euch nicht vergessen!

Euer Mathias

PS: Am 15. Januar gibts eine Ueberraschung

Bierwerbung

Santiago

So werden hier Fernsehapparate repariert

Fluss nahe den 27 Wasserfaellen

Playa Juan Dolio

Hoehlen Tres Ojos

Skyline Santo Domingo

Sonnenuntergang ueber Santo Domingo

Sonnenuntergang ueber Santo Domingo 2

Bani zu Weihnnachten

Spass am Strand

Frohe Weihnachten und ein Gesundes neues Jahr!

Reisevorbereitung

Mathias Written by:

Be First to Comment

  1. Matze
    4. January 2009
    Reply

    Mensch geile Bilder u hammer story…na da wird dir zumindest nicht langweilig;)…Dann auch im neuem Jahr viele Überraschungen u Erlebnisse wo auch immer du sein wirst…Gruß Matze

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.