Valparaiso-ein kleines Paradies selbst im Winter

Nach ein paar schoenen Tagen in La Serena ging es ueber Nacht weiter nach Valparaiso…oder sollte es zumindestens gehen, aber der Bus liess auf sich warten, was einigen von uns viele Nerven kostete…dann kam er und los gings…nach 6 Stunden Schlaf waren wir da und fanden ein nettes kleines Hostel, wo wir uns gleich etwas heimisch fuelten…nach einer kurzen Pause begannen wir die Stadt zu erkunden Die Stadt liegt  am Meer, zieht sich aber auch auf die umliegenden Huegel hinauf, auf welche, fuer faule Dresdner,  rund 10 Standseilbahnen hinauffahren. Von oben hat man einen herlichen Blick auf die Stadt, den Hafen und das Meer. Nach einen Besuch im Marinemuseum ging es zu einem am Strand gelegenen Fischrestaurant, wo die leeren Maegen mit teilweise unbekanntem Fisch gefuellt wurden. Da die Sonne zu einem mittaglichem Bad im Pazifik einlud, wurde ein kleiner Stadtstrand gesucht und der Sprung ins sehr kalte Nass gewagt…Nach dieser Erfrischung und dem anschliessendem Sonnenbad ging unsere Stadterkundung weiter.

Nach einer erhohlsamen Nacht wurden wir von lautem Zaehlen geweckt, welches zum einstellen eines Mikrofons, auf der Strasse direkt unter unserem Zimmer, dienen sollte. Denn heute, fuer alle Geschichtsbanausen, wird in Chile die Unabhaengigkeit von Spanien gefeiert. Was unter anderem mit einer grossen Militaerparade vor unserem Hostelzimmer celibriert wurde.

Heute Nachmittag geht es weiter nach Santiago, wo die Feier bestimmt noch groesser ausfallen wird….

Standseilbahn zu den Huegeln

Blick auf die Stadt

Neugieriger

Spass in Valparaiso

Militaerparade vor unserem Fenster

Matze Written by:

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.