2 Tage auf dem höchstgelegenen kommerziell schiffbaren Gewässer der Erde

Nachdem wir Sonntag Abend aus Cusco abgereist sind und am naechsten Morgen um 4 in Puno, am Titikaka-see, angekommen sind wussten wir nicht, das uns 2 wunderschoene Tage bevorstanden!
Am Busbahnhof angekommen, warteten wir fast 2 Stunden bis zum Sonnenaufgang, mit dem wir dann ein Taxi zum Hafen nahmen. Dort angekommen kam uns auch schon der erste Einheimische entgegen und wollte uns ein Trip zu den Insel verkaufen, wegen den wir ueberhaupt erst dorthin sind! So unterhielt sich Mathi einige Zeit mit dem Mann, waerend wir den Sonnenaufgang ueber dem See genießen konnten.
Fuer 50 Soles (13 Euro) hatten wir dann die Schifffahrt und die Unterkunft gebucht. Nachdem wir kurz die Stadt besichtigten ging es dann um 8 los…
Erst machten wir einen Abstecher zu den “floating Islands” und nach 3 Stunden Fahrt waren wir dann an der Insel angekommen, auf der wir schlafen sollten. Eine nette Frau, die auch die Frau der Kapitäns sein sollte, begruesste uns am Hafen und fuehrte uns zu ihrem Haus, in dem wir dann in 2 Gaestezimmern schlafen sollten!
Gleich nach der Ankunft machten sich 3 von uns auf den Weg in den See schwimmen zu gehen. Nachedem wir dann mehrmals mit dem ganzen Koerper untergetaucht waren wurde uns bewusst, das 9 Grad doch nicht all zu warm sind und wir trockneten uns dann schnell in der Sonne. Es bleibt das gute Gefuehl in 3810m Hoehe baden gewesen zu sein.
Nachdem wir uns dann noch ein paar mal gefreut haben, das unsere Ferienwohnung gleich am Strand lag machten wir uns auf den Weg den Naechsten 4000er zu besteigen! Und nach einer Stunde waren wir dann auf dem Hoechsten Punkt der insel auf 4130m angekommen. Genossen die Sicht ueber den Titikaka-See und machten uns danach auf den Weg auch noch den 2 Hoechsten Punkt zu besteigen (4115m). Auf dem Weg dann zurueck zum Haus kamen wir dann am Fussballstadion vorbei und nutzten das fuer ein paar schoene Fotos.
Abends gab es dann noch ein gutes einheimiges Essen wobei es kein Fleisch gab. Aber der Quietschkaese und die Kartoffeln, die uebrigens in Peru entdeckt wurden, waren 1A. Vor dem schlafen spielten wir dann noch ein paar Stunden “Shithead”(Kartenspiel), was wir auf dem Inka-Trail gelernt hatten!
Nach der Nacht in einem Zimmer, das weder Schall- noch Waermegedaemmt war, wachten wir frueh von der Brandung des Titikaka-See auf. Fruehstueck gab es im Freien bei ca. 5 Grad mit Blick auf den See.
Heute fuhren wir dann also nach dem Fruehstueck mit dem Boot weiter auf die naechste Insel, auf der wir den naechsten 4000er bestiegen! Im Hafen wurde allerdings noch die Seitenscheibe unseres Schiffes vom Bug eines anderen eingedrueckt, was uns ziemlich ueberraschte. Unbeeindruckt fuhr uns der Kapitän dann aber zurueck zum Festland, wo wir Puno erneut kurz besichtigten und etwas zum kochen auf dem Einheimischenmarkt kauften. Wobei man einen grossen Bogen um die Fleischtheken machen sollte, da einem dort schon vom Geruch uebel werden konnte.
Nach einer reichlichen Portion Nudeln mit Soße sitzen wir nun im Hotel Europa und werden gleich noch eine Runde Skat spielen und uns das erste mal seit ca. 8 Tagen wieder warm duschen. Da nach einer erwartet warmen Dusche nach dem Inka-Trail nach Mathi und Matze das warme Wasser alle war!
Uns geht es allen Gut und wir brechen morgen Frueh nach Chile auf. Peru war bis jetzt ein einziger Hoehepunkt und wir sind froh so viel Erlebt zu haben!

Warten am Busbahnhof

Puno

Sonnenaufgang im Hafen von Puno

floating Islands

Baden im Titikaka-See bei 9 Grad

Auf dem Weg zum ersten Berg

Blick von 4130m Hoehe

Stadion auf der Insel

Reisevorbereitung

Tino Written by:

Be First to Comment

  1. der Tino-P.
    11. September 2008
    Reply

    Also Maxi III als Meerschwein essen 🙁 das ist schon hart. Hoffentlich sieht das deine Cousine und Tante nicht! Und sie waren doch mal soooo niedlich… Ansonsten sieht es bei euch sehr kalt aus aber das liegt wohl an der Höhe. Die Bilder sind jedenfalls Klasse, da kommen ja schon fast Romantiker durch ;-). Es ist schön von euch zu hören und zu sehen …
    LG aus dem heut sehr schönen spätsommerlichen und warmen Dresden

  2. 12. September 2008
    Reply

    Hallo, ihr reiselustigen Sachsen! Wir verfolgen all eure Kommentare und sind sehr begeistert! Peru war und ist einfach ein Traumland und ihr habt das Glück, diese einzigartige Landschaft mit all ihren Kulturen kennen zulernen. Wir finden es klasse von euch, all die vielen Touren zu planen und zu erleben. Macht viele Bilder! Ach und euer Meerschweinchenmahl sah einfach zum Anbeißen aus…Macht weiter so und Mathi, vielleicht machst du mal nen Eintrag auf der Mittwochsbier.com-Homepage. Viele Grüße und viel Spaß noch bei euren nächsten Abenteuern!
    Stefan und Tabea

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.